Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

StartAktuellFindenMaterial├ťber unsLinksArchiv

Kundgebung

Abr├╝sten statt Aufr├╝sten

in Ginsheim am 2. November 2018

Zur vom Friedenstreff R├╝sselsheim-Untermain organisierten Kundgebung Im Rahmen der bundesweiten Aktionstage Abr├╝sten statt Aufr├╝sten anl├Ąsslich der Haushaltsdebatte im Bundestag versammelten sich Aktive des Friedenstreffs und der DFG-VK vor dem Kriegsdenkmal am Friedrich-Ebert-Platz.

Es sprachen Dieter Stork (Friedenstreff R├╝sselsheim-Untermain) und Claus Rethorn, Vorsitzender der ├Ârtlichen B├╝ndnisgr├╝nen. Beide wandten sich gegen die geplante Erh├Âhung der R├╝stungsausgaben, gem├Ą├č Beschluss der NATO auf 2% des Bruttosozialprodukts steigen sollen. Rede von Dieter Stork als pdf

Passend zum 1890 errichteten Denkmal f├╝r den Deutsch-Franz├Âsischen Krieg von 1870/71 w├╝rdigte Claus Rethorn die deutsch-franz├Âsische Freundschaft und speziell die St├Ądtepartnerschaft mit Bouguenais als Beitrag zum Frieden. Wie das Kriegsmarinedenkmal in Mainz verherrlicht das Denkmal nicht nur das Sterben im vergangenen Krieg, es wird auch "den kommenden Geschlechtern zur Nachahmung" empfohlen.

Urspr├╝nglich wollte der Friedenstreff nur einen Infostand durchf├╝hren. Doch schon wie schon zuvor, hatte die Stadtverwaltung auch diesmal den Infostand nicht genehmigt, weil nur Parteien und ortsans├Ąssigen Vereinen Infost├Ąnde gestattet w├╝rden. Also meldete der Friedenstreff eine Versammlung an, die nicht genehmigt werden muss und von der Stadtverwaltung nicht so einfach verhindert werden kann. Grunds├Ątzlich ist es notwendig, gegen die dreiste und durch nichts zu rechtfertigende Einschr├Ąnkung der Meinungsfreiheit seitens der Stadtverwaltung vorzugehen. 

Bilder von der Kundgebung und des Denkmals




Es spricht Dieter Stork
Letztes Update: 10.11.2018 01:40
Druckversion Kontakt Impressum