Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

StartAktuellFindenMaterial├ťber unsLinksArchiv

Internationale Konferenz ├╝ber die Menschenrechte im Iran

 ÔÇŽ um zu verhindern, dass die Islamische Republik Iran weiter ihre kriminellen anti-demokratischen und unmenschlichen Rechtspraktiken betreibt

 Multi-kulturelles Festival

Freitag, 14. Oktober 2011 - von 19:00 bis 23:00 Uhr

Menschenrechtskonferenz

Samstag, 15. Oktober 2011 - von 10:30 bis 22:00 Uhr

beides im B├╝rgerhaus Finthen, Am Obstmarkt 24, 55126 Mainz-Finthen

 

Multi-kulturelles Festival

Freitag, 14. Oktober 2011 - von 19:00 bis 23:00 Uhr

Senlemen-Integra Folk Band
Folk Band in internationaler Besetzung
Ina Lutz (Geige), Hamid Saneyi (Gesang und Rahmentrommel), Andrea Mozzato (Oud)
www.mozzato.eu

Hamseda
Lyrik mit Musik und Tanz von Exil-Iranern in Paris

Fereshteh Nasr (Tanz, Rezitation), Pedjman Tadayun (Tar, Ney), Yunes Faghihi (Saz, Schlagwerk)

Ensemble Omîd
Sufi-Musik, die Om├«d ÔÇÜHoffnungÔÇś wecken will
Anne-Marie van den Bercken (Fl├Âte, Gesang, Daf), Anneloes van Hout (Klassische Gitarre und Gesang), Eva-Mareike Knoche (Daf und Gesang)
 www.sufimusic-omid.com

 

Menschenrechtskonferenz

 

Samstag, 15. Oktober 2011 - von 10:30 bis 22:00 Uhr

Vertreter der Menschrechtsorganisationen und fr├╝here politische Gefangene, die selbst gefoltert wurden und Zeugen von Folterungen waren, werden Vortr├Ąge halten und ihren Standpunkt darlegen.

Am Freitag und am Samstag k├Ânnen alle Besucher die dokumentarische Ausstellung ├╝ber Hinrichtung, Folter und Menschenrechtsverbrechen im Iran besuchen. Es werden auch einige Dokumentarfilme ├╝ber Hinrichtungen, Steinigungen von Frauen und Folter politischer Gefangener und andere kriminelle Handlungen der Islamischen Republik gezeigt werden.

Seit der Gr├╝ndung der Islamischen Republik im Jahr 1979:

  • werden iranische B├╝rger von Rechts- und Verfassungssicherheit ausgeschlossen. Angeklagten wird ein ordentlicher Prozess im iranischen Rechtssystem verw├Ąhrt und es ist ihnen nicht gestattet eine Verteidigung bei Gericht sicherzustellen.
  •  Mehrere tausend politische Gefangene wurden in den verschiedenen Gef├Ąngnissen der Islamischen Republik im Sommer 1988 in Massen┬şhinrichtungen get├Âtet. Hoch gestellte religi├Âse F├╝hrer, dabei auch - aber nicht nur - der gro├če Ayatollah Montazeri (der urspr├╝ngliche Nachfolger von Ayatollah Khomeini), haben diese Hinrichtungen best├Ątigt und vielfach verurteilt.
  • Hunderte von politischen Aktivisten und pro-demokratischen F├╝hrern wurden im Land selbst und im Ausland durch Agenten des islamischen Regimes umgebracht.
  • Bis zum heutigen Tag ist die Steinigung von Frauen und die Hinrichtung pro-demokratischer Aktivisten t├Ągliche Praxis im Iran.

Wir unterst├╝tzen die Initiative Iran Tribunal, ein internationaler Gerichtshof, der gegr├╝ndet wurde, um die Massenhinrichtungen iranischer politischer Gefangener seit 1979 zu untersuchen und der die Islamische Republik f├╝r diese Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich macht.

Wir bitten Sie - alle internationalen Menschrechtsorganisationen, demokratischen Einflussnehmer, Menschenrechtsaktivisten, Lehrende, jedermann -, Iran Tribunal zu unterst├╝tzen. Weitere Information erhalten Sie im Internet unter: http://www.irantribunal.com/English/EnHome.html

 

Referentinnen und Referenten:

  • Shiva Mahbobi, Ex-H├Ąftling, Menschenrechtlerin
  • Hossein Bagherzadeh, Menschenrechtler
  • Iraj Mesdaghi, Ex- H├Ąftling, Menschenrechtler
  • Shahriyar Naghshbandi (Demokratische Partei Kurdistans in Iran)
  • Mustafa Azmayesh (Internationale Organisation zum Schutz der Menschenrechte im Iran)
  • Mina Ahadi, Menschenrechtlerin
  • Iman Shirali (Irantribunal.com), Menschenrechtler
  • Hassan Massali (adhr.org), Politiker und Menschenrechtler
  • Reza Allamehzadeh, Dokumentarfilmer und Menschenrechtler
  • Gissou Nia (International Criminal Court, The Hague), Menschenrechtlerin

Unterst├╝tzt von:

  • Linksw├Ąrts e.V.
  • Kontakte e.V.
  • Iranisches Kulturzentrum e.V.
  • Jenny-Marx-Gesellschaft
  • Action for Democracy & Human Rights in the Middle East
  • Deutsche Friedensgesellschaft ÔÇô Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)

Kontakt:

  • Heshmat Tavakoli - heshmat@gmx.de ÔÇô Handy: 0049 179 117 89 87
  • Iranisches Kulturzentrum e.V.: Hassan Massali - hmassali@aol.com - Handy: 0049-176-8317-1117

Flugblatt zum Festival und zur Konferenz als pdf

 

 

Letztes Update: 19.10.2011 14:07
Druckversion Kontakt Impressum