Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

StartAktuellFindenMaterial├ťber unsLinksArchiv

Fotos vom 16.11.2010

Kommentierte Kriegsverherrlichung am Mainzer Rheinufer

Jedes Jahr zum Volkstrauertag ehrt der Oberb├╝rgermeister der Stadt Mainz mit einer Kranzniederlegung am Kriegsmarinedenkmal am Mainzer Rheinufer (am Fischtorplatz) "heldenhaften deutschen Kreuzergeist." Auch dieses Jahr (= 2010, erkl├Ąrender Zusatz von 2014) wieder. Doch diesmal blieb die Kriegsverherrlichung nicht unkommentiert. Dazu hier eine Pressemitteilung der DFG-VK Mainz.

 

Pressemitteilung 

als doc-Datei

 ÔÇ×Dieses 1939 errichtete Denkmal diente der Kriegspropaganda der Nazis. Kriegsverherrlichung & Kriegstreiberei. Der Kranz des Oberb├╝rgermeisters der Stadt Mainz ist eine Best├Ątigung der NazikriegspropagandaÔÇť.

Das  steht auf einem am Marinedenkmal am Rheinufer angebrachten Blatt Papier. Die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Gruppe Mainz schlie├čt sich diesem Kommentar am Denkmal an. Jedes Jahr zum Volkstrauertag ehrt der Oberb├╝rgermeister der Stadt Mainz mit einer Kranzniederlegung den ÔÇ×heldenhaften deutschen KreuzergeistÔÇť an diesem Ort.

 Der Obelisk dient laut Inschrift dem

ÔÇ×ewigen Gedenken an den heldenhaften ÔÇÜKreuzer MainzÔÇÖ, Patenschiff unserer Stadt am 28. Aug. 1914 mit wehender Flagge ehrenhaft vor dem Feind im Seegefecht vor Helgoland gesunken. 163 Kameraden starben hierbei den Heldentod.
(ÔÇŽ)
Den Gefallenen zum Ged├Ąchtnis.
Den Lebenden zur Anerkennung
k├╝nftigen Geschlechtern zur Nacheiferung.ÔÇť

Errichtet wurde die militaristische Scheu├člichkeit 1939. 25(!) Jahre nach dem Tod der Schiffsbesatzung. Um eine Trauer der Angeh├Ârigen der Ertrunkenen ging 1939 sicherlich am  wenigsten, wenn ├╝berhaupt. Dazu passt auch der weitere Text der Inschrift am Denkmal kaum. Vielmehr ging es darum die Bev├Âlkerung ideologisch und kurz danach auch physisch f├╝r den bevorstehenden den Angriffskrieg gegen Polen zu mobilisieren. Der Oberb├╝rgermeister bekennt sich Jahr f├╝r Jahr zu derlei menschenverachtenden Botschaften, indem er einen Kranz am Denkmal anbringt. In einer Zeit, in der Deutschland wieder Krieg f├╝hrt und die deutsche Kriegsmarine auf den Weltmeeren im Kampfeinsatz ist, ist der Aufruf zur Nacheiferung im Heldentod besonders skandal├Âs.

Bereits 2009, als die Friedensfahrradtour der DFG-VK nur wenige Meter vom Kriegsmarinedenkmal entfernt, sehr gastfreundlich von Vertretern und Vertreterinnen der Stadt Mainz empfangen wurde, wurde seitens der DFG-VK gefordert, dass die Stadt Mainz sich nicht mehr Jahr f├╝r Jahr die kriegsverherrlichende Botschaft des Denkmals zu eigen machen soll. Diese Forderung ist nach wie vor aktuell.

F├╝r die Gruppe

Hans Ripper, DFG-VK Gruppe Mainz, c/o B├╝rogemeinschaft, Martinsstra├če 2, 55116 Mainz, dfgvkmz@web.de  mob:015777250385

 

Mehr zum Kriegsmarinedenkmal in Friedlicht Nr. 54, dem Infoblatt der DFG-VK Mainz,

mehr zur in der Pressemitteilung erw├Ąhnten DFG-VK-Friedensfahrradtour 2009:

 

Letztes Update: 06.11.2014 13:18
Druckversion Kontakt Impressum