Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

StartAktuellFindenMaterial├ťber unsLinksArchiv

Zivil statt milit├Ąrisch. Instrumente gewaltfreier Intervention

Kriegsdienstverweigerung transnational ÔÇô ein Mittel gegen Krieg?

Freitag, 4. M├Ąrz 2016, 16 bis 19 Uhr

MAINZ, Landeszentrale f├╝r politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6

Referenten:  Dr. Gernot Lennert (DFG-VK Hessen) & Rudi Friedrich (Connection e.V.)

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main 

Faltblatt zur Veranstaltung

Kriegsdienstverweigerung ÔÇô Ein Mittel gegen den Krieg?

F├╝r Menschen, die etwas gegen Krieg tun wollen, ist es naheliegend, den Kriegsdienst zu verweigern. Kriegsdienstverweigerung ist individuelle Selbstabr├╝stung und Kriegsbehinderung.

Kriegsdienstverweigerung: Ein Menschenrecht?
Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgr├╝nden wird heute von vielen Staaten und internationalen Organisationen anerkannt. Dieses Recht geht aber gew├Âhnlich mit Gewissenspr├╝fungen und dem Zwang zu einem Ersatzdienst einher. Zu einem Menschenrecht geh├Ârt aber, dass es allen Menschen ohne Bestrafung zusteht. Das gegenw├Ąrtige Kriegsdienstverweigerungsrecht ist deshalb weit davon entfernt, ein Menschenrecht zu sein.

Transnationale Solidarit├Ąt
In vielen L├Ąndern werden Menschen zwangsweise f├╝r den Krieg rekrutiert. Wer verweigert, wird oft diskriminiert und verfolgt. Die Unterst├╝tzung f├╝r Kriegsdienstverweigerer und Kriegsdienstverweigerinnen auf nationaler und transnationaler Ebene war und ist eine wichtige Aufgabe f├╝r Friedensorganisationen. Seitdem in den meisten Staaten Westeuropas der Zwang zum Kriegsdienst ausgesetzt oder abgeschafft wurde, konzentriert sich die Solidarit├Ątsarbeit auf L├Ąnder wie Finnland, Griechenland, die T├╝rkei, die Ukraine, Israel, ├ägypten, Eritrea, S├╝dkorea und Kolumbien. Warum Menschen in diesen L├Ąndern den Kriegsdienst verweigern und wie sich ihre Situation darstellt, wird an einigen Beispielen illustriert.

War die Idee der Kriegsdienstverweigerung fr├╝her fast ausschlie├člich in Europa und Nordamerika verbreitet, so ist sie heute auf dem ganzen Globus eine relevante Widerstandsform gegen Milit├Ąr und Krieg. Dies gilt auch f├╝r Staaten ohne Milit├Ąrdienstzwang, denn auch Berufssoldaten und Berufssoldatinnen k├Ânnen verweigern.

Kriegsdienstverweigerung als Asylgrund
Viele Menschen, die den Kriegsdienst verweigern, zwingt die Situation im Herkunftsland zur Flucht. Kriegsdienstverweigerung gilt jedoch selten als Grund f├╝r die Gew├Ąhrung von Asyl. Solidarit├Ątsarbeit beinhaltet deshalb auch, sich f├╝r die Anerkennung von Kriegsdienstverweigerung als Asylgrund einzusetzen, und Kriegsdienstfl├╝chtlingen zu helfen, Asyl zu erhalten.

Friedenspolitisch stellt sich die Frage, ob Kriegsdienstverweigerung ein wirksames Mittel gegen den Krieg sein kann oder doch nur eine individuelle Gewissensentscheidung.


Referenten

  • Dr. Gernot Lennert ist Landesgesch├Ąftsf├╝hrer der Landesverb├Ąnde Hessen und Rheinland-Pfalz der Deutschen Friedensgesellschaft ÔÇô Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) sowie Bildungsreferent des DFG-VK Bildungswerks Hessen e.V. 
  • Rudi Friedrich arbeitet f├╝r Connection e.V.  Der seit 1993 bestehende Verein tritt auf internationaler Ebene f├╝r ein umfassendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung ein. Connection bietet Fl├╝chtlingen Beratung und Information sowie Hilfe zur Selbstorganisation.

 

 Zur Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main geh├Âren

  • DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V.
  • Fachbereich Frieden im Zentrum Oekumene der EKHN und der EKKW
  • Landeszentrale f├╝r politische Bildung Rheinland-Pfalz
  • pax christi-Di├Âzesanverband Limburg
  • pax christi-Di├Âzesanverband Mainz
  • Referat Weltmission/Gerechtigkeit und Frieden im Bistum Mainz

Um planen zu k├Ânnen, w├╝rden wir uns ├╝ber eine Anmeldung bis zum 29. Februar 2016 freuen. Anmeldungen und Kontakt zur Projektgruppe: pax christi-Di├Âzesanverband Limburg, Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg. Tel.: 06172-928679, Fax: 06172-673340. friedensarbeiter@pax-christi.de

Literaturhinweis zum Thema Kriegsdienstverweigerung als Menschenrecht:

Gernot Lennert: Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgr├╝nden und Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung: Ein Widerspruch. In: Wolfram Beyer (Hg.): Kriegsdienste verweigern ÔÇô Pazifismus aktuell. Libert├Ąre und humanistische Positionen. Oppo-Verlag, Berlin 2007 S. 26-55, aktualisiert in der zweiten Auflage 2011, S. 50-79;
ebenfalls erschienen in Forum Pazifismus Nr. 15, 3. Quartal 2007 S. 3-15 (unter dem Titel: Ein gravierender Widerspruch: Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgr├╝nden und Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung)
Mehr dazu

 

 

 

Letztes Update: 28.02.2016 17:47
Druckversion Kontakt Impressum