Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

StartAktuellFindenMaterial├ťber unsLinksArchiv

C Der Bundesverband

9 Gremien des Bundesverbandes

Die Gremien des Bundesverbandes sind:

  1. der Bundeskongress
  2. der Bundesausschuss
  3. der BundessprecherInnenkreis
  4. die Kassenpr├╝fungskommission
  5. die Finanzkommission

10 Der Bundeskongress

  1. Der Bundeskongress ist das h├Âchste beschlussfassende Gremium des Verbandes. Er findet mindestens alle zwei Jahre statt. Zur Teilnahme an ihm sind alle Mitglieder berechtigt. Der Bundeskongress wird vom Bundesausschuss unter Angabe der Tagesordnung und unter Wahrung einer Frist von sechs Wochen schriftlich einberufen. Die schriftliche Einladung zum Bundeskongress ergeht an alle Gliederungen nach ┬ž 8 der Satzung. Die Mitglieder werden durch eine bundesweite Publikation ├╝ber den Bundeskongress und seine Tagesordnung informiert.
  2. Stimmberechtigt sind die von den Orts- bzw. Basisgruppen und Landesverb├Ąnden bestimmten Delegierten und die Mitglieder des BundessprecherInnenkreises. Jede Orts- bzw. Basisgruppe und jeder Landesverband hat einen Delegierten und zus├Ątzlich pro angefangen 25 Mitglieder je einen weiteren Delegierten. Bei Landesverb├Ąnden werden nur die Einzelmitglieder ohne Gruppenzugeh├Ârigkeit in die Ermittlung der Delegiertenzahl einbezogen. Jeder Stimmberechtigte hat eine Stimme. Das Stimmrecht muss pers├Ânlich ausge├╝bt werden, es ist nicht ├╝bertragbar. Stimmberechtigte Delegierte k├Ânnen nur Mitglieder der DFG-VK sein.
  3. Alle Gliederungen des Verbandes sowie Einzelmitglieder, wenn dies mindestens zehn weitere Mitglieder unterst├╝tzen, sind berechtigt satzungs├Ąndernde und ordentliche Antr├Ąge an den Bundeskongress zu stellen.
  4. Aufgaben des Bundeskongresses sind:
    • Beratung und Beschlussfassung ├╝ber Programm, Satzung, Finanzordnung und ggf. weitere Vereinsordnungen;
    • Beschlussfassung ├╝ber Antr├Ąge;
    • Wahlen des BundessprecherInnenkreises, der verantwortlichen RedakteurInnen der bundesweiten Medien, der Kassenpr├╝fungskommission sowie ggf. weiterer VertreterInnen des Verbandes;
    • Kann eineN Gesch├Ąftsf├╝hrerIn sowie ReferentInnen w├Ąhlen;
    • Entgegennahme der Rechenschafts-, Kassen- und Revisionsberichte und Beschlussfassung ├╝ber die Entlastung des BundessprecherInnenkreises;
    • Beschlussfassung ├╝ber die Aufl├Âsung der DFG-VK oder die Verschmelzung mit anderen Verb├Ąnden.
  5. Der Bundeskongress gibt sich mit einfacher Mehrheit der anwesenden Delegierten eine Gesch├Ąftsordnung, in der er seine Arbeitsweise regelt. Wahlen und Beschl├╝sse des Bundeskongresses sind in einer Niederschrift festzuhalten, die von der/dem ProtokollantIn und der neu gew├Ąhlten Gesch├Ąftsf├╝hrung zu unterschreiben und den Verbandsgliederungen zuzuleiten ist.
  6. F├╝r Wahlen und die Beschlussfassung sowie die ├änderung der Finanz- und weiterer Vereinsordnungen ist die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. ├änderungen der Satzung bed├╝rfen einer Mehrheit von zwei Dritteln, die Aufl├Âsung oder Verschmelzung des Verbandes von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen. Satzungs├Ąndernde Antrage sowie Aufl├Âsungs- bzw. Verschmelzungsantr├Ąge sind mit der Einladung zum Bundeskongress zu versenden.
  7. Der BundessprecherInnenkreis oder der Bundesausschuss kann jederzeit einen au├čerordentlichen Bundeskongress mit einer Frist von vier Wochen einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn mindestens ein Viertel aller Orts- bzw. Basisgruppen oder ein Drittel aller Landesverb├Ąnde dies verlangt.

11 Bundesausschuss

  1. Der Bundesausschuss ist zwischen den Bundeskongressen das h├Âchste beschlussfassende Gremium des
  2. Verbandes. Er koordiniert die Arbeit zwischen dem BundessprecherInnenkreis und den Gliederungen des Verbandes beschlie├čt den j├Ąhrlichen Haushaltsplan und richtet nach Bedarf bundesweite Arbeits- und Projektgruppen ein. Er tagt in der Regel viermal, mindestens dreimal im Jahr. Er mu├č zusammentreten, wenn mindestens drei Landesverb├Ąnde dies verlangen. Er kann sich eine Gesch├Ąftsordnung geben.
  3. Der Bundesausschuss besteht aus
    1. den Mitgliedern des BundessprecherInnenkreises,
    2. je f├╝nf VertreterInnen jedes Landesverbandes,
    3. je einer(m) Vertreter(in) der bundesweiten Projektgruppen, die von den Mitgliedern dieser Projektgruppen bestimmt werden.
  4. Der Bundesausschuss kann eineN Gesch├Ąftsf├╝hrerIn sowie ReferentInnen bestellen. Sie sind dem Bundesausschuss und dem Bundeskongress rechenschaftspflichtig.
  5. Der Bundesausschuss wird vom BundessprecherInnenkreis unter Angabe der Tagesordnung und Wahrung einer Frist von vier Wochen einberufen. Die schriftliche Einladung ergeht an alle stimmberechtigten Mitglieder des Bundesausschusses und an die Landesverb├Ąnde.
  6. Der Bundesausschuss kann, falls dies zwischen zwei Bundeskongressen erforderlich ist, Nachwahlen zum BundessprecherInnenkreis durchf├╝hren und die Gesch├Ąftsf├╝hrung kommissarisch neu besetzen. Die Amtszeit endet mit dem n├Ąchsten Bundeskongress; sie sind dem Bundeskongress gegen├╝ber rechenschaftspflichtig.
  7. Alle Gliederungen und Mitglieder des Verbandes sind berechtigt, Antr├Ąge an den Bundesausschu├č zu stellen.
  8. Beschl├╝sse ├╝ber Nachwahlen, Haushaltsplan und bundesweite Aktionen werden mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.

12 BundessprecherInnenkreis

  1. Der BundessprecherInnenkreis vertritt den Verband auf Bundesebene nach aussen. Er ist verantwortlich f├╝r die Umsetzung der Politik des Bundesverbandes sowie f├╝r dessen ordnungsgem├Ą├če Finanz- und Gesch├Ąftsf├╝hrung. Er beschlie├čt im Rahmen des j├Ąhrlichen Haushaltsplans und der langfristigen Finanzplanung ├╝ber die sachgem├Ą├če Verwendung der Finanzmittel sowie ├╝ber die Einstellung bezahlter MitarbeiterInnen. Der BundessprecherInnenkreis ist verpflichtet die Beschl├╝sse von Bundeskongress und Bundesausschuss umzusetzen. Er ist gegen├╝ber dem Bundeskongress rechenschaftspflichtig und gegen├╝ber dem Bundesausschuss berichtspflichtig.
  2. Der BundessprecherInnenkreis besteht aus mindestens drei gleichberechtigten BundessprecherInnen.
  3. Aus der Mitte des BundessprecherInnenkreises w├Ąhlt der Bundeskongress den/die BundeskassiererIn und mindestens zwei weitere Mitglieder zur rechtsgesch├Ąftlichen Vertretung im Sinne von ┬ž 26 BGB (Gesch├Ąftsf├╝hrung). Je zwei Personen vertreten den Verband gemeinsam. Hauptamtliche MitarbeiterInnen des Verbandes k├Ânnen Mitglieder des BundessprecherInnenkreises, nicht jedoch der Gesch├Ąftsf├╝hrung im Sinne von ┬ž 26 BGB werden
  4. Der BundessprecherInnenkreis ist beschlussf├Ąhig, wenn mindestens die H├Ąlfte seiner Mitglieder sich an der Entscheidung beteiligt. Entscheidungen im BundessprecherInnenkreis bed├╝rfen einer Mehrheit von zwei Dritteln seiner teilnehmenden Mitglieder. Der BundessprecherInnenkreis kann sich eine Gesch├Ąftsordnung geben.
  5. Die Amtszeit des BundessprecherInnenkreises endet nach Ablauf von zwei Jahren nach der Wahl. Ist bis dahin kein neuer BundessprecherInnenkreis gew├Ąhlt, so ├╝bernimmt der alte kommissarisch die Verwaltung der laufenden Gesch├Ąfte. Er ist in diesem Fall verpflichtet umgehend einen Bundeskongress einzuberufen.

13 Die Kassenpr├╝fungskommission

  1. Die Kassenpr├╝fungskommission besteht aus mindestens zwei gleichberechtigten Kassenpr├╝ferInnen, die vom Bundeskongress f├╝r die Dauer von zwei Jahren gew├Ąhlt werden. Die Kassenpr├╝ferInnen d├╝rfen nicht Mitglieder des BundessprecherInnenkreises oder Angestellte des Verbandes sein. Bei Ausscheiden eines Mitglieds der Kassenpr├╝fungskommission zwischen den Bundeskongressen kann der Bundesausschuss Nachwahlen durchf├╝hren.
  2. Aufgaben der Kassenpr├╝fungskommission sind:
    • die ├ťberwachung der Kassenf├╝hrung
    • Kontrolle der Einhaltung finanzwirksamer Beschl├╝sse
    • Pr├╝fung der Kassenberichte der Bundeskassiererin bzw. des Bundeskassierers
  3. Sie gibt gegen├╝ber dem Bundeskongress einen Pr├╝fungsbericht und eine Empfehlung zur Entlastung des BundessprecherInnenkreises ab.
  4. Die Kassenpr├╝fungskommission organisiert ihre Arbeit selbst├Ąndig. Sie kann jederzeit von sich aus t├Ątig werden und vom BundessprecherInnenkreis alle Ausk├╝nfte und Unterlagen f├╝r ihre Arbeit verlangen.

14 Die Finanzkommission

  1. Die Finanzkommission ber├Ąt mindestens zwei Mal im Jahr ├╝ber die aktuelle Finanzsituation, ber├Ąt vorliegende finanzwirksame Antr├Ąge und gibt ihre Beschlussempfehlungen f├╝r den Bundesausschuss ab. Sie bereitet mit dem BundessprecherInnenkreis den j├Ąhrlichen Haushaltsplan vor und ├╝berwacht seine Einhaltung.
  2. Die Finanzkommission besteht aus dem/der BundeskassiererIn und bis zu zwei VertreterInnen aus jedem Landesverband.

15 Weitere VertreterInnen des Verbandes

  1. Der Bundeskongress oder der Bundesausschuss k├Ânnen bei Bedarf weitere VertreterInnen f├╝r bestimmte Aufgabenbereiche benennen. Diese bearbeiten den ihnen ├╝bertragenen Bereich selbst├Ąndig und in eigener Verantwortung im Rahmen der Beschlusslage der Verbandsgremien. Sie k├Ânnen den Verband jedoch rechtsgesch├Ąftlich nicht verpflichten. Sie sind dem Bundeskongress gegen├╝ber rechenschaftspflichtig.

Letztes Update: 03.11.2007 13:06
Druckversion Kontakt Impressum