Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Mainz

StartAktuellFindenMaterialÜber unsLinksArchiv

New Profile: Wir wollen Frieden, oder?

Im Grunde genommen will niemand Kriege...
...aber wenn niemand Kriege möchte, warum gibt es keinen Frieden? Es heißt, Israel sei bedroht und es sei nicht alles von uns zu beeinflussen.

Kriege "passieren" aber nicht so einfach, sie sind eine Frage der Entscheidung.

Wir sehen, dass

  • die israelische Gesellschaft und ihre Medien eine Welt aufzeigen, in der Gewalt legitim ist und mit der politische Probleme gelöst werden können. Es scheint in Ordnung zu sein, den Staat in die HĂ€nde von Soldaten zu geben.
  • das israelische Gesetz das universelle Menschenrecht der Kriegsdienstverweigerung aus GewissensgrĂŒnden nicht anerkennt (aber Frauen und orthodoxe MĂ€nner unter UmstĂ€nden ausnimmt).
  • es in so einer Welt klar ist, dass die EntscheidungstrĂ€ger meist Ex-Offiziere sind, alles jĂŒdische MĂ€nner. Frauen, Immigranten, PalĂ€stinenser, Behinderte, sozial Schwache und andere Minderheiten haben wenig zu sagen.

Die israelische Gesellschaft erschafft ein Weltbild in der Krieg immer unausweichlich war, ist und sein wird. Krieg ist eine nötige und akzeptable Art der Konfliktlösung.

New Profile entscheidet sich gegen Krieg.

New Profile will die israelische Gesellschaft verÀndern

  • von einer militaristischen zu einer zivilen Gesellschaft
  • von einer diskriminierenden und unterdrĂŒckenden zu einer gleichberechtigten Gesellschaft
  • von einer besetzenden Nation zu einem respektvollen Nachbarn

New Profile möchte Israels militÀrisches Profil durch ein humanistisches und gleichberechtigtes ersetzen.

Wir möchten das Erziehungswesen und die Politik beeinflussen, indem wir

  • ein Schulsystem Ă€ndern, das unkritischen Gehorsam lehrt und den Kriegsdienst glorifiziert
  • die unkritische Akzeptanz der Armee durch die Gesellschaft kritisieren
  • uns fĂŒr das Lehren von GewaltprĂ€vention und gewaltfreier Konfliktlösung einsetzen
  • das Ende der Besatzung der palĂ€stinensischen Gebiete und ein Ende der UnterdrĂŒckung der palĂ€stinensischen Menschen fordern.

New Profile engagiert sich, um

  • die militĂ€rische Kultur in Israels Politik, Gesellschaft und Kultur zu verringern
  • die Denkweisen zu Ă€ndern, die uns in einen Krieg nach dem anderen stĂŒrzen und die Besatzung der palĂ€stinischen Gebiete rechtfertigen
  • humanistische Erziehung und unabhĂ€ngiges kritisches Denken zu fördern
  • die UnterdrĂŒckung von Frauen und anderer Gruppen in der Gesellschaft zu beenden
  • das Recht auf Kriegsdienstverweigerung aus GewissensgrĂŒnden fĂŒr Alle zu erreichen
  • diejenigen zu unterstĂŒtzen, die den Kriegsdienst verweigern
  • feministisch-demokratische Prinzipien zu realisieren

Unsere Arbeitsmethoden und Strukturen

  • New Profile wurde 1998 gegrĂŒndet. Seine Mitglieder sind Frauen und MĂ€nner aus allen Altersschichten
  • Über 1000 Menschen weltweit beziehen unseren Newsletter
  • Wir arbeiten nach feministischen Arbeitsmethoden ohne rigide Hierarchien durch offene und gleichberechtigte Diskussionen
  • Themenschwerpunkte werden wĂ€hrend monatlicher Plenarsitzungen besprochen, spezifische Themen durch Arbeitsgruppen
  • New Profile basiert auf EhrenĂ€mtern

Was wir konkret tun

  • Zusammenarbeit mit Lehrern um die Auswirkungen von militarisierter Erziehung zu verringern
  • Zusammenarbeit mit Schulen, die sich gegen militaristische Inhalte einsetzen
  • Workshops, Studientage, Arbeitsgruppen und Konferenzen um das Bewusstsein ĂŒber die Rolle des Militarismus in Israel zu stĂ€rken
  • Anfertigung und Verteilung von frauenrechtlichen Publikationen und Positionen ĂŒber Militarismus in Israel
  • Verbreitung von Anti-Militarismus Gedanken sowohl in den generellen als auch den alternativen Medien
  • Zusammenarbeit mit Jugendgruppen
  • Nationales Netzwerk zur UnterstĂŒtzung von jungen Menschen, die den Kriegsdienst verweigern
  • Rechtliche und moralische UnterstĂŒtzung fĂŒr Kriegsdienstverweigerer
  • Betreiben eines E-Mail Netzwerkes fĂŒr die Verbreitung alternativer Informationen ĂŒber Ereignisse in Israel und den besetzten Gebieten
Letztes Update: 03.11.2007 13:06
Druckversion Kontakt Impressum